Auf den Spuren der Römer und Kelten und des Mittelalters

Verfasst von N. Pitt.

Die Klasse 3b machte sich wieder mal mit dem Zug auf nach Freiburg, Der Plan war, sich mit den französischen Partnern aus dem benachbarten Elsass zu treffen und sich gemeinsam im Colombischlössle eine interessante Ausstellung zum Thema Römer und Kelten anzusehen.

Roemer4Während die 3b schon ungeduldig auf ihre französischen Partner wartete, vesperte sie zum ersten Mal. Mit viel Begeisterung wurde dann die Partnerklasse aus Jebsheim begrüßt. Die Brieffreunde fanden sich und zum ersten Kennenlernen spielte man ein Laufspiel, das in Frankreich sehr beliebt ist. Damit war das Eis gebrochen.
Danach wurde die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt:

Während sich die eine im Colombischlössle die Ausstellung ansah, zog die andere weiter auf den Münsterplatz. Auf dem Weg dahin versuchten die Kinder mit den Franzosen irgendwie in Kontakt zu kommen und ihre erlernten Französischkenntnisse zur Anwendung zu bringen. Bisweilen war noch eine Übersetzerin gefragt.
Ausgerüstet mit einem Grundriss vom Münster sollten die Schüler Gegenstände am und um das Münster suchen, von denen die Lehrerin Fotos zeigte. Mit den französischen Partnern zogen sie los. So suchten und fanden sie beispielsweise den „Nasentrompeter“, eine Phantasiefigur, oder Adam und Eva in der Vorhalle.

Auch die andere Gruppe hatte Spaß im Colombischlössle. Da war z.B. ein altes Spiel aus der Römerzeit zu sehen, das ausprobiert werden durfte. Es war eine Art Mühlespiel.
Besonderer Beliebtheit erfreute sich ein Kettenhemd nebst Helm, das die Schüler anziehen durften und in dem sie sich stolz der fotografierenden Lehrerin präsentierten.

Nach einem gemeinsamen Abschlussspiel und einem Abschlussfoto auf der Treppe des Colombischlösschens trennte man sich wieder. Mit vielen neuen Erfahrungen im Gepäck fuhr die 3b zurück nach Heitersheim. Es war ein erlebnisreicher Tag für alle Schüler und Schülerinnen.