Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Verfasst von S. Grießer , M. Wörne.

Kurz vor Ostern fuhren wir, die Klasse 9WRS der Johanniterschule Heitersheim, auf Abschlussfahrt nach Berlin. Begleitet wurden wir von Frau Grießer und unserem Klassenlehrer Herr Wörne.

Begonnen hat die Fahrt am frühen Montagmorgen um 6.22Uhr. Nach 9 Stunden Zugfahrt erreichten wir unser Hotel in Berlin, welches zentral in Berlin Kreuzberg lag. Somit hatten wir keine weiten Wege, um die Sehenswürdigkeiten unserer Hauptstadt zu erkunden. Gleich am ersten Abend fuhren wir mit S- und U-Bahn zum Reichstagsgelände und besichtigten den Bundestag. Nach einer einführenden Infoveranstaltung im Plenarsaal trafen wir uns mit einem Abgeordneten aus unserer Region, Herrn Dr. Christof Hoffmann, der uns geduldig und sehr ausführlich all unsere Fragen beantwortete. Im Anschluss daran besichtigen wir noch die berühmte Kuppel des Bundestags.  

Der Dienstag startete mit einer Stadtführung durch das historische Berlin. Zwischen all den Museen, Kirchen und Universitäten, konnten wir auch einen Blick auf Angela Merkels Privatwohnsitz erhaschen. Nach einer Essens- und Shoppingpause im Einkaufs- und Freizeitcenter ALEXA, setzten wir nachmittags bei herrlichem Wetter die Stadterkundung zu Wasser mit einer Spreerundfahrt fort. Urlaubsfeeling machte sich breit und so passte der sich anschließende Marktbesuch am Maybachufer perfekt zu unserem Programm.  Abends visierten wir erstmals den Kurfürstendamm an und rundeten unseren zweiten Berlintag mit einem Besuch im Hardrock Café bei leckerem Burger ab.

Am Mittwoch fuhren wir hoch hinaus und zwar auf die 200m hohe Aussichtsplattform des Fernsehturms am Alexanderplatz. Hier konnten wir ganz Berlin und seine Sehenswürdigkeiten, von denen wir nun doch schon ein paar näher kannten, von oben überblicken. Vom „Alex“ aus ging es zu Fuß ans Brandenburger Tor und später über den „Ku´damm“. Hier hatten wir wieder gute Gelegenheiten, Klamotten zu shoppen und Souvenirs einzukaufen. Mit der U-Bahn fuhren wir dann wieder in die Nähe unseres Hotels zurück, ließen es uns aber nicht nehmen, noch einen Zwischenstopp an der East-Side-Gallery einzulegen. Der Spaziergang entlang dem längsten noch erhaltenen Teilstück der Berliner Mauer mit seinen aussagekräftigen Kunstwerken verschiedenster Künstler beeindruckte uns sehr. Nach unserem Abendessen im Hotel und genügend Zeit zum Styling, schwirrten wir nochmal ins Berliner Nachtleben aus. Die Schülerdisco „Matrix“ war unser Ziel. Auf dieses Event hatten wir uns alle im Vorfeld schon sehr gefreut. Und unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Trotz müder Beine tanzten wir bis 1 Uhr nachts. Das war der absolute Höhepunkt unserer Abschlussfahrt.

Etwas erledigt und bei eisigem Wind besuchten wir am Donnerstagmorgen die „Gedenkstätte Berliner Mauer“ an der Bernauer Straße. Während des Spaziergangs auf dem ehemaligen Grenzstreifen wurde uns die ehemalige Teilung Berlins durch die Mauer sehr bewusst. Die Mittagspause verbrachten wir wieder am Kurfürstendamm, um neben dem Mittagessen auch letzte „wichtige“ Einkäufe erledigen zu können. Nachmittags besuchten wir das Wachsfigurenmuseum „Madame Tussauds“ und konnten jede Menge Promis bestaunen und mit ihnen lustige Bilder machen. Die letzte Abendmahlzeit nahmen wir in „Scheers Schnitzel“ ein und danach machten wir uns schon wieder ans Koffer packen und ließen den Abend auf den Zimmern in geselliger Runde ausklingen.

Die Heimreise am Freitag verlief sehr ruhig, da wir alle doch ganz schön k.o. von den vielen Eindrücken, Erlebnissen und Fußwegen waren. 

Trotzdem können wir alle bestätigen: Berlin ist eine Reise wert!