Achtklässler der Johanniterschule besuchen die Müllverbrennungsanlage TREA

Verfasst von E. Hauck.

Im Rahmen der  Themen- und Projektwoche vergangene Woche beschäftigten sich die Achtklässler der Realschule mit dem Thema Müll. Sie informierten sich über die Herkunft, sammelten selbst Müll rund um die Schule, diskutierten zum Thema „Container tauchen“ und stellten aus Müll neue Produkte her.

Was eigentlich mit dem ganzen Müll passiert, zeigte die Exkursion zur „Thermische Restabfallbehandlungs- und Energieerzeugungsanlage (TREA) Breisgau“. Dort wurden wir freundlich von Thomas Herrmann, der unter anderem für Führungen verantwortlich ist, begrüßt und mit Hilfe eines Vortrags in die Anlage eingeführt. Wir erfuhren, wie die Anlage aufgebaut ist und funktioniert, über die Abfallmengen und Emissionswerte. Nach dem sehr interessanten Vortrag konnten wir im Anlieferbereich sehen, wie die Müllautos ihren Abfall in den Abfallbunker abluden. Dort wird der Abfall durchmischt und zur Verbrennung weitergegeben.

Die Schülerinnen und Schüler waren besonders beeindruckt, dass täglich ein Zug sowie 40 bis 50 LKWs ihren Müll zur TREA fahren. Auch die riesige Kralle, die mit Müll ca. 10 Tonnen wiegt, brachte die Schülerinnen und Schüler zum Staunen.

Bei der Reflexion in der Schule waren die Schülerinnen und Schüler sowie ihre begleitenden Lehrerinnen und Lehrer der Meinung, dass es ein sehr interessanter und lehrreicher Besuch war und dieser Inhalt in den Themenwochen weiterhin behandelt werden sollte. Zudem sind wir der TREA und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dankbar, dass wir vorbeikommen konnten.