Lernbrücke in den Sommerferien 2021

Verfasst von Schulleitung am .

 

Liebe Eltern,

Sie haben es sicher schon der Presse entnommen. In den Sommerferien 2021 soll für Schülerinnen und Schüler, die mit dem Fernlernen zu Hause schwer erreicht

werden konnten oder für die der Präsenzunterricht nach Wiederöffnung der Schulen erst sehr spät wieder begonnen hat, in den letzten beiden Wochen der Sommerferien das Lern- und Förderprogramm ,,Lernbrücken" angeboten werden.

Das Förderprogramm „Lernbrücken“ richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, bei denen aus Sicht der Lehrkräfte Defizite in den Basiskompetenzen (Lesen, Schreiben und Rechnen) und bei den erforderlichen Lerninhalten bestehen, die grundlegende Voraussetzung für einen erfolgreichen Start im neuen Schuljahr sind.

Maßgeblich für eine Teilnahme am Förderprogramm ist die fachliche Einschätzung

der Schülerinnen und Schüler durch die Lehrkräfte der Klasse. Wir werden darüber in den am Mittwoch, den 23.06.21 stattfindenden Klassenkonferenzen sprechen und die Entscheidung über eine mögliche Teilnahme treffen. Die Empfehlung zur Teilnahme an der Lernbrücke wird von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer den jeweiligen Schülerinnen und Schülern und auch Ihnen persönlich mitgeteilt. Die Teilnahme der Kinder ist allerdings freiwillig. Sie als Eltern müssen aber die Entscheidung zur definitiven Teilnahme bis spätestens Freitag, den 25.06.21 schriftlich an uns rückgemeldet haben.

Die Kurse werden auf freiwilliger Basis von Lehrkräften unserer Schule oder auch von Lehrkräften aus den Nachbarschulen angeboten. Es kann auch sein, dass aufgrund der geringen Zahl von gemeldeten Schülerinnen und Schülern die Kurse nicht an unserer Schule, sondern an einer Nachbarschule angeboten werden. Dies kann also bedeuten, dass Ihr Kind z.B. nach Bad Krozingen oder Müllheim an einen Standort fahren muss. Der Schulbusverkehr findet in den Sommerferien nicht statt.

In einem Kurs befinden sich bis zu 16 Schülerinnen und Schüler. Für die Durchführung der Kurse gilt kein Abstandsgebot, jedoch sind wir gehalten, die Gruppenzusammensetzung möglichst konstant zu halten. Der Unterricht findet vorwiegend in den Fächern Deutsch und Mathematik, ggf. auch Englisch (Sekundarstufe) statt.

In der Sekundarstufe umfasst dies vormittags drei Zeitstunden (60 Minuten) von Montag bis Freitag. In der Grundschule sind dies Lerneinheiten von 4 x 45 Minuten und einer Pause von 30 Minuten vormittags, dabei wechseln gemeinsame und individuelle Arbeitsphasen ab.

Mit freundlichen Grüße

D. Lederle M. Goldschmidt S. Grießer

Schulleitung